Blechdach auf Backsteingebäude
© fasterhorses – istockphoto.com

Ein Blechdach hat nicht nur auf der Garage Vorzüge

Dachziegel stellen nicht die einzige Art dar, wie Sie Ihr Dach eindecken können. Haben Sie schon einmal ein Blechdach in Betracht gezogen? Diese Dacheindeckung weist bestimmte Vorteile auf, die nicht von der Hand zu weisen sind. Der Einsatzzweck ist hierbei wesentlich weiter gefasste als die Eindeckung einer Garage oder Gartenlaube. Wir liefern Ihnen die wichtigsten Informationen und ordnen ein, was maßgeblich beim Blechdach Kosten verursacht.

Rohstoff bestimmt die Blechdach Kosten

Ein Blechdach wird dem Namen nach aus Metall gefertigt – und das hat in der Regel seinen Preis. Je nach Ausgangsmaterial müssen Sie hier mit teils beträchtlichen Kosten rechnen, wobei höhenwertige Materialien mit einer deutlich längeren Lebensdauer einhergehen. Das Blech auf dem Dach soll aber nicht nur eine lange Zeit seine Dienste verrichten, sondern dabei auch gewisse Eigenschaften mit sich bringen und Anforderungen in Sachen Gestaltung erfüllen. Diese sowie die entsprechenden Kosten können Sie der folgenden Aufstellung entnehmen:

Dachgaube mit Blechdach
© Norman Pogson – istockphoto.com
  • Verzinktes Stahlblech bildet das einfachste Blechdach. Es ist in diversen Farbvarianten erhältlich und kann entsprechend auf Ihre Fassade abgestimmt werden. Die Preise beginnen hier bei rund 20 Euro pro m².
  • Wellblech eignet sich für einfachste Dacheindeckungen und wird gerne eingesetzt, wenn schnell große Flächen eingedeckt werden müssen. Es weist durch sein Wellenprofil eine gute Stabilität auf und ist mit Kosten von 25 Euro pro m² vergleichsweise erschwinglich.
  • Eloxiertes Aluminium eignet sich für höhere Ansprüche. In der Grundausführung müssen Sie mit Kosten von knapp 30 Euro pro m² rechnen. Eloxiertes Aluminium ist jedoch auch in diversen, individuellen Farbvarianten erhältlich, die preislich etwas über diesem Grundpreis liegen. Sie sind zudem auch als Trapezblech erhältlich. Der Kernvorteil beim Trapezblech besteht darin, dass eventuelles Wasser unter der Überlappung aufgefangen wird und nach unten ablaufen kann.
  • Verzinkte Blechbahnen sind etwas teurer. In der Standardbreite von 67 cm belaufen sich die Kosten pro m² auf 35 Euro. Der Preis steigt jedoch, je geringer der Abstand der Blechbahnen ist.
  • Titanzinkblech ist aktuell die am weitesten verbreitete Blechdach Art. Bei Kosten von rund 40 Euro pro m² zeichnet sich Titanzinkblech durch eine überdurchschnittlich hohe Lebensdauer aus. Und auch die Optik weiß zu überzeugen.
  • Kupferblech stellt die teuerste und gewissermaßen luxuriöseste Art dar, ein Blechdach einzudecken. Bei einem Preis von 100 Euro pro m² erhalten Sie ein extrem langlebiges Dach, das nach einigen Jahren von einer sehr ansehnlichen Patina überzogen wird. Aufgrund der hohen Kosten wird diese Dacheindeckung jedoch sehr selten eingesetzt.

Breite Einsatzmöglichkeiten

Kupferdach
© Jon Stephenson – istockphoto.com

Unabhängig von Ihrer Materialwahl eignet sich ein Blechdach grundsätzlich für jede Dacheindeckung, ganz gleich, ob Sie ein Satteldach oder ein Walmdach eindecken. Das dünn ausgewalzte Blech wird jedoch primär bei Flachdächern und Pultdächern eingesetzt. Das hat drei triftige Gründe:

  1. Zum einen ist das Blechdach wasserundurchlässig. Je nach Dachform kann es zu stehendem Wasser kommen, wodurch das Blech angegriffen wird und sich unterhalb des Blechdachs Schimmel bilden kann.
  2. Zum anderen verfügt ein Blechdach über negative thermische Eigenschaften: im Sommer kann es sich extrem aufheizen, während im Winter große Wärmeverluste über das Blechdach zu verzeichnen sind.
  3. Und auch der Faktor Lärm ist nicht zu unterschätzen: lautes Regenprasseln auf Blech kann Bewohner regelrecht in den Wahnsinn treiben.

Um diesen negativen Aspekten entgegenzuwirken, wird das Blechdach heutzutage aufwendig und effektiv gedämmt.

Unterkonstruktion und Dämmung für Blechdach maßgeblich

Dazu wird eine entsprechende Unterkonstruktion benötigt. Die Blechprofile können ein Massivdach eindecken und diesem so eine hohe Stabilität verleihen, die jene eines Sparrendachs deutlich übersteigt. Letzteres kann jedoch auch vom Blechdach profitieren: Je nach Abstand zwischen den Sparren und eingesetztem Material kann das Blech der Dachkonstruktion zu einer wesentlich höheren Stabilität verhelfen.

Die beim Blechdach elementar wichtige Dämmung kann dann beispielsweise per Mineralwolle erfolgen. Moderne Blechdächer verfügen teilweise jedoch bereits über eine integrierte Dämmung – zusätzliche Dämmmaßnahmen zwischen der Konstruktion und dem Blechdach werden dadurch überflüssig. Befindet sich das Dach über einem Wohnraum, sollte zudem auf eine Beschichtung gegen Lärm geachtet werden, um das weiter oben beschriebene Szenario des störenden Regenprasselns zu vermeiden. Decken Sie hingegen eine Garage oder Laube ein, können Sie auf dieses Extra getrost verzichten.

Gefälle beachten

Wie bereits erwähnt, sollte stehendes Wasser beim Blechdach tunlichst vermieden werden. Es führt einerseits zur Beschädigung der Bausubstanz und kann andererseits Schimmel hervorrufen. Daher sollte ein Gefälle von drei Prozent – besser noch fünf Prozent – nicht unterschritten werden. Wird auch auf die nötige Belüftung der zugrundeliegenden Holzkonstruktion geachtet, kann es 40 Jahre überdauern. Legt man die Blechdach Kosten – auch beim exklusiven Kupferdach – auf die Jahre um, relativiert sich der Preis für diese Art der Dacheindeckung.


Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe
für Ihre Dacheindeckung!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 33.300 Suchen
Jetzt den richtigen Dachdecker finden  >

Dachaufbau Flachdach

Alle wichtigen Informationen zu den besonderen Ansprüchen des Flachdaches. Erhalten Sie hier zu unserem Artikel über den Aufbau eines Flachdaches.

Dacheindeckung mit Zinkblech

Was bereits im 19. Jahrhundert mit den ersten Zinkdächern begann, ist heute zu einer der beliebtesten Dachabdeckungen geworden. Zinkdächer sind robust, langlebig und fast vollkommen wartungsfrei.

Flächenziegel

Flächenziegel zeichnen sich durch einen überaus geringen Materialbedarf aus. Als einer der größten Dachziegel auf dem Markt wird der Flächenziegel überwiegend bei der Dachdeckung sehr großflächiger Gebäude genutzt. Dazu zählen beispielsweise landwirtschaftliche Gebäude oder industriell genutzte Hallen mit großen Dachflächen.

Der Drei-Muldenfalz

Der Drei-Muldenfalz stellt eine Weiterentwicklung des Doppelmuldenfalzes dar und wird als besonders breiter Dachziegel vor allem auf großflächigen Dächern verbaut. Klassische Einsatzzwecke sind beispielsweise landwirtschaftliche Gebäude mit großen Überdachungsflächen, Lagerhallen oder Industriebauten.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,53 - sehr gut
17 Abstimmungen