>Welche Dachabdichtungsbahnen verlegen?

Darauf kommt es bei Dachabdichtungsbahnen an

Nicht erst in den kalten und stürmischen Tagen des Jahres muss Ihr Dach gegen alle Witterungseinflüsse geschützt sein. Auch in den Sommermonaten sollte die Nacht unter freiem Himmel auf freiwilliger Basis verlebt werden. Die zu diesem Zweck eingesetzten Abdichtungsbahnen können sich in Aufbau und Funktion unterscheiden. Insbesondere für Laien ist vielfach nicht ersichtlich, auf welche Kriterien im Einzelfall zu achten ist.

Effektiver Schutz mit den Kunststoffabdichtungsbahnen

Kunststoffabdichtung
© peuceta - istockphoto.com

Eine besonders sichere Maßnahme können Sie dem Dach zuteilwerden lassen, indem Sie es mit modernen Kunststoffen versehen. Diese gelten als witterungsbeständig, wasserundurchlässig und dennoch atmungsaktiv. In der Regel bestehen die Folien aus mehreren Lagen, die ineinander verwoben sind und dadurch erst die robuste Struktur der Abdeckung hervorrufen. Zudem können die Kunststoffabdichtungsbahnen auf nahezu allen Untergründen verarbeitet werden. Mit anderen, bereits vorhandenen Bauelementen Ihres Daches gehen sie keinerlei chemische Reaktion ein, bewahren langfristig also ihre Eigenschaften. Der einzige Nachteil liegt hier meist in den Kosten, die für das Material und seine Verarbeitung anfallen.

Die Dachabdichtung aus Elastomerbahnen

Eine weitere Möglichkeit des Witterungsschutzes eröffnen Ihnen jene Abdichtungsbahnen, die neuartige und funktionale Fasern mit natürlichen Rohstoffen wie Kautschuk verbinden. Der verarbeitete Kunststoff in den Elastomerbahnen ist mit wind- und wasserabweisenden sowie dämmenden Eigenschaften versehen. Allerdings kommen je nach Abdeckung unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Hier sollten Sie vorab im Rahmen einer Beratung individuell entscheiden, welche Wünsche und Bedürfnisse für Ihr Dach erfüllt sein müssen. Anschließend gelingt es wiederum relativ leicht, die Kunststoffbahnen zu verlegen, wodurch der zeitliche und finanzielle Aufwand im verträglichen Rahmen bleibt.

Bitumen wird besonders häufig verarbeitet

Bitumenabdichtung
© trabachar - istockphoto.com

Sollten Sie ein Flachdach besitzen, so besteht bei diesem immer die Gefahr eines Wasserstaus nach ausgiebigen Regenfällen. Hier empfiehlt sich das Bitumen als Dachabdeckung. Das auf Erdölbasis hergestellte Material dämmt und schützt die Krone des Hauses. Ebenso gilt es als preiswert und robust. Durch die hohe Erhitzung beim Verlegen passt sich die teerartige Substanz sogar dem Untergrund an, kann dabei kleinere Unebenheiten ausgleichen und letztlich eine homogene Fläche begünstigen.

Fällen Sie die Entscheidung stets individuell

Aus den vorgenannten Beispielen können Sie bereits die vielfältigen Möglichkeiten der Abdichtung für Ihr Dach ermessen. Ob Sie dabei Kunststoffbahnen verlegen lassen oder auf natürliche Materialien setzen, sollten Sie in enger Abstimmung mit dem ausführenden Fachbetrieb entscheiden. Denn jedem Dach kommen unterschiedliche Charakteristika zu. Die Schräge, die Gefahr eines Wasserstaus, die Verarbeitung chemischer Substanzen etwa im Gebälk oder der Wunsch einer Dachbegrünung stellen somit die maßgeblichen Faktoren dar, um der Wahl nach allen Kriterien gerecht zu werden. Erst auf diesem Wege kann der erwünschte Witterungsschutz umfassend gelingen.

Vertrauen Sie dem Profi

Dachabdichtung durch den Profi
© kadmy - istockphoto.com

Doch nicht alleine bei der Beratung sollten Sie die Hilfe eines kompetenten Dachdeckers beanspruchen. Auch das fachgerechte Verlegen der Dachabdichtung gehört zu den Aufgaben dieses Handwerkes. Denn für Laien gestalten sich die Arbeiten häufig komplex. Jeder Fehler kann die Gefahr des Eintritts von Wind und Feuchtigkeit in den Dachstuhl begünstigen. So darf insbesondere der Kunststoff der Elastomerbahnen keinerlei Beschädigung aufweisen, soll er über viele Jahre hinweg allen Witterungsbedingungen trotzen. Denn erst damit tragen Sie zum Werterhalt Ihres Hauses und zum Anstieg der Lebensqualität bei.

Holen Sie direkt beim Profi ein Angebot ein!

Welche Dachabdichtung ist die beste?

Erwägen Sie eine Dachsanierung? Angefangen beim teerhaltigen Bitumen über moderne Kunststoffbahnen bis hin zur flüssigen Dachabdichtung können Sie unterschiedliche Wege beschreiten. Jedes Material und seine Verarbeitung haben ihre Besonderheit.

Kosten für Dachabdichtung

Je nach Ausführung, Material und individuellen Wünschen können sich für eine Dachabdichtung umfangreiche Kosten ergeben, die sich nicht pauschal einschätzen lassen. Lassen Sie sich deshalb schon vor Beginn der Arbeiten von einem Dachdecker unterstützen, der Ihnen einen detaillierten Kostenvoranschlag machen kann.


Dachdecker wissen ganz genau, mit welchen Abdichtungsbahnen Sie Ihr Dach am besten gegen Witterungseinflüsse schützen. Holen Sie gleich hier 3 Angebote von Dachdeckern aus Ihrer Region ein!



Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.38 - gut
16 Abstimmungen