>Ökologische Dachabdichtung – Auf dem Dach alles im grünen Bereich
Ökoligische Dachbegrünung
© Ratikova - istockphoto.com

Umweltfreundliche Dächer lohnen sich gleich doppelt

Ein neu errichtetes Dach soll idealerweise viele Jahrzehnte lang Schutz und Geborgenheit bieten. Zugleich sollen die Materialien, aus denen das Dach besteht, umweltfreundlich sein. Immer häufiger kommen daher Materialien zur Verwendung, die ökologisch unbedenklich sind, die zur Senkung der Heizkosten beitragen und deren Reste rückstandslos recycelt werden können.

Jede Tätigkeit hinterlässt Spuren

In den letzten Jahrzehnten unterlagen die gängigen Dachsysteme vielfältigen Wandlungen. Immer wieder kamen neue Werkstoffe und Anwendungsverfahren zum Einsatz. Für Sie als Hausbewohner lag darin die große Chance, die Kosten und den zeitlichen Aufwand einer Dachsanierung zu senken, gleichzeitig aber die Sicherheit gegen alle Witterungseinflüsse zu erhöhen. Allerdings waren einige der Materialien mit schädlichen, zum Teil sogar mit giftigen Substanzen angereichert. Diese können in die Umluft, den Wasserkreislauf oder das Erdreich gelangen und dort kontaminierend wirken. Ein nachhaltiges Dach sollte daher immer auch Aspekten des Umweltschutzes gerecht werden.

Von der Lasur bis zur Dichtungsbahn

Holzlasur
© Astrid Gast - istockphoto.com

Betrachten Sie den Aufbau eines Daches, so wird Sie vermutlich die hohe Zahl der dabei verwendeten Baustoffe überraschen. Jedes einzelne dieser Elemente besteht wiederum aus mannigfaltigen Substanzen. Nicht jede davon darf als unbedenklich angesehen werden. Insbesondere die Anstriche für die Holzkonstruktion oder die dämmenden Fasern im Wärmeschutz werden vielfach auf chemischer Basis hergestellt. Für Sie als Hausbewohner liegt das Risiko vor allem in einem Hautkontakt oder im Einatmen der nicht sichtbaren Materialien. Gleiches gilt für die Umwelt, die sich gegen derlei Einflüsse nicht schützen kann.

Verwenden Sie naturbelassene Werkstoffe

Diese Gefahren verringern sich allein dadurch, dass vermehrt natürliche und damit zumeist ökologisch unbedenkliche Elemente zum Einsatz kommen. Dachbahnen aus Kautschuk und Schindeln aus Schiefer haben sich dabei ebenso wie Gründächer längst etabliert. Eine besondere Tradition weist im Norden unseres Landes zudem das Reetdach auf. Alle genannten Baustoffe können der Natur entnommen werden, ohne der Umwelt zu schaden. Auch das Holz der Unterkonstruktion stellt eine nachhaltige Ressource dar. Moderne Dachsysteme sind daher nicht mehr auf synthetische Bestandteile angewiesen.

Die Vorteile der Gründächer

Dachbegruenung
© brigg - istockphoto.com

An dieser Stelle sei Ihnen auch die Dachbegrünung ans Herz gelegt. Damit erschaffen Sie einen wichtigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere, tragen zur effizienten Nutzung des Regenwassers bei und können einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem Schadstoffe gebunden werden. Der Aufwand dafür hält sich in Grenzen, lediglich die verwendeten Abdichtungsbahnen sollten die Eigenschaft der Wurzelfestigkeit aufweisen. Nutzen Sie im Vorfeld eines solchen Umbaus gerne die kompetente Beratung eines Anbieters, den Sie zudem mit den anfallenden Arbeiten betrauen können. Je besser die Tätigkeiten umgesetzt werden, desto eher profitieren Sie und die Umwelt davon.

Nachhaltigkeit zu geringen Kosten

Neben der Natur sind Sie der hauptsächliche Nutznießer dieser Entwicklungen. Die meisten Dächer gelten nach der Sanierung nicht alleine als ökologisch unbedenklich, sondern sie weisen weitere wertvolle Eigenschaften auf. So werden etwa schädliche Emissionen gesenkt. Gründächer, deren Abdichtung durch ihre Wurzelfestigkeit überzeugt, bewirken sogar eine natürliche Dämmung für Wärme und Energie. Auf diese Weise reduzieren Sie die laufenden Kosten für Heizung und Strom. Schon nach wenigen Jahren refinanziert sich also die Investition in nachhaltige Dachsysteme. Und die Umwelt erhält die Möglichkeit, allmählich zu regenerieren.

Dachdecker in Ihrer Nähe beraten Sie gerne in ökologischen Aspekten der Dachabdichtung. Holen Sie doch direkt ein Angebot ein!

Der Traum von der eigenen Dachterrasse

Der Traum von einer sonnendurchfluteten Dachterrasse kann von einem Dachdecker-Profi in die Tat umgesetzt werden. Vorher sind allerdings noch wichtige Details wie Baugenehmigung, Statik und Wasserablauf zu klären.

Dachbegrünung – natürlich Dach decken

Schon gewusst? Mit einem grünen Dach leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und werden dafür mit etwas Glück von Ihrer Gemeinde belohnt. Die Kosten sind in der Regel abhängig vom Umfang der Grünfläche.


Viele Dachdecker in Ihrer Region kennen sich bestens aus in ökologischen Dachabdichtungen und möchten Ihnen hier auf 11880 ein Angebot unterbreiten.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.83 - sehr gut
6 Abstimmungen